Erfolgreich als Webmaster

So steigern Sie Ihren Interneterfolg

Vom Vorteil einer eigenen Landingpage

Wer ein Produkt im Internet anbietet sucht früher oder später nach Partner für sein Produkt. Natürlich will er es diesem Partner so leicht wie möglich machen seine Produkte zu bewerben und deshalb gibt er eine ganze Reihe von mehr oder weniger guten Werbemitteln heraus. Das geht bis zu ganzen Internetseiten, die der Werbetreibende dann auf einem Webspace seiner Wahl hochladen kann.
Ich möchte Ihnen heute mal eine andere Vorgehensweise vorschlagen: Nehmen Sie nicht eine vorgefertige Landingpage, sondern gestalten Sie eine eigene.
Warum sollten Sie sich diese Arbeit machen?
Als Internetmarketer kennen Sie die verschiedenen Angebote und deren Auftritt und achten nicht mehr besonders darauf. Um sich jetzt von der Masse der Internetmarketer abzuheben ist es gut dem Werbeauftritt ein eigenes Gesicht, einen eigenen Charakter zu geben. So bekommen Sie die nötige Aufmerksamkeit, die sonst verpuffen würde.
Also mein Tipp: Machen Sie sich die Mühe. Suchen Sie sich die wichtigsten Werbebotschafen heraus, schreiben Sie einen informativen Text und benutzen Sie nur Textlinks wie zum Beispiel „wenn Sie das Angebot interessiert, dann hier klicken, das klingt sehr seriös und Sie bekommen damit mehr Kunden als mit einer Seite, die voll von Werbebannern ist.

Advertisements

März 14, 2009 Posted by | Internetmarketing | , | 1 Kommentar

Von der Notwendigkeit eines Autoresponders

Wenn ich durch das Netz surfe sehe ich sehr viele Verkaufsseiten. Manchmal frage ich mich, ob diese Seiten wohl Umsatz machen und wenn ja wieviel und mit welchem Aufwand wird dieser realisiert.
Wenn Sie ein Webbusiness starten dann sind Aktionen wie Werbung mit Google Adwords oder das Schreiben von Artikeln (um nur zwei mögliche Werbeformen zu nennen) sicherlich ein gutes Mittel. Der richtige Durchbruch bleibt so meistens aus. Was Ihnen fehlt und was Sie unbedingt brauchen, ist ein Autoresponder und dadurch die Anbindung an einen Newsletter. Wenn Sie sich das Geld sparen wollen, dann brauchen Sie gar nicht versuchen in einem Internetgeschäft Fuß zu fassen.
Ich will Ihnen ein Beispiel nennen: Sie brauchen für Ihren Drucker neue Patronen. Sie gehen im Internet auf Suche, finden einen passenden Anbieter und bestelen die Ware. Sie sind zufrieden und alles läuft bestens. Nach einiger Zeit brauchen Sie wieder die Patronen. Wissen Sie noch, bei welchem Anbieter Sie die Patronen bestellt haben? Sehr oft nicht, Sie machen sich also wieder auf die Suche und landen vielleicht bei einem anderen Anbieter. Hätte der erste Anbieter einen Newsletter herausgegeben und Sie regelmäßig über Neuigkeiten informiert, dann hätten Sie sicherlich bei ihm gekauft, ist doch klar.
Vielleicht wird Ihnen durch dieses kleine Beispiel klar, dass Sie auf einen Autoresponder nicht verzichten können.
Newsletter zu versenden ist eine etwas heikle Angelegenheit, ich möchte iIhnen daher empfehlen, das in die Hände von Fachleuten zu legen. Ein sehr guter Anbieter ist Flatrate Newsletter. Hier können Sie für einen Monatsbeitrag unbegrenzt viele Newsletter aus unbegrenzt vielen Listen verschicken.

März 9, 2009 Posted by | Internetmarketing, Kundenaquise | Hinterlasse einen Kommentar

Anspruchsvoll, aber realistisch

Heiko Häusler hat im Rahmen seines Netzverdienst Abos und seines Programms „100 Wochen“ seine Ziele für das erste Jahr präsentiert. So geht es in den ersten 10 Wochen darum, ein erstes, kostenloses Produkt zu erstellen, einen E-Mail-Verteiler aufzubauen. In den nächsten 10 Wochen soll dann die Newsletterliste bis auf ca. 1000 Abonnenten erweitert werden. Schwerpunkt der Arbeit ist in dieser Zeit Affiliatemarketing. Darüber hinaus wird eine E-Mailserie für Interessenten erstellt. 1000 Abonnenten bedeuten einen Monatsumsatz von ca. 1000 Euro. Nicht schlecht für den Anfang. Bis in Woche 30 sollen dann die Abonnenten auf 2000 Anwachsen und ein erstes eigenes Produkt erstellt werden. Bis Woche 40 wird dann der Ablauf des Geschäftes immer mehr automatisiert. Die Liste soll auf 4000 anwachsen. Bis Woche 50 soll das Geschäft dann so weit sein, dass man schon den ersten freien oder Teilzeitmitarbeiter beschäftigen kann und die Umsätze sollen bis auf 5000 Euro im Monat anwachsen. Und ein Supportsystem soll entstehen.
Ich berichte hier darüber, weil mich die Idee von Heiko Häusler sehr begeistert und er auch die nötige Motivationskraft mitbringt. Ich bin bei Heiko Häusler abonnent und mache mit einem eigenen Projekt mit. Bisher habe ich für ein eigenes EBook nur die Materialsammlung und einen kleinen Entwurf geschrieben. Das soll sich aber in der nächsten Woche ändern. Heikos Angaben bezüglich seines Wochenplanes haben mich soweit überzeugt, dass ich sehen möchte, ob es möglich ist. Ich werde hier immer wieder davon berichten. Einmal von meinen Fortschritten und dann auch von den Ideen von Heiko Häusler. Ich will und werde natürlich nicht die sehr ausführlichen Darstellungen von Heiko und seinen Mitarbeiter hier nicht ersetzen können.

Februar 1, 2009 Posted by | Internetmarketing, Netzverdienst.com Abo | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tracking mit Adsense

Wenn Sie schon einige Besucher auf Ihrer Seite haben stellt Adsense einge gute Verdienstmöglichkeit dar. Adsenseanzeigen einzubauen bietet aber auch noch eine gute Möglichkeit Ihren Besucherstrom zu tracken. Wenn Ihre Seite aufgerufen wird und auf dieser Seite befindet sich eine Adsenseanzeige wird das als Seitenimpression gewertet, ob nun darauf geklickt wird oder nicht. Sie können auch bei Adsense bis zu 200 Chanels definieren. Das können unterschiedliche Internetseiten sein oder mehrere Unterseiten auf ein und derselben Internetpräsenz. So haben Sie Ihre Besucher immer im Griff. Es ist für Ihren Unternehmererfolg entscheidend zu wissen, wieviele sie Besucher haben und auch welche Seiten Sie besuchen.

Dezember 8, 2008 Posted by | Internetmarketing | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Was bringen Zertifikate?

Im Bereich des Internetmarketings sind Zertifikate Auszeichnungen durch andere Internetseiten. Zum Beispiel bietet das Netzverdienst Abo von Heiko Häusler demnächst zwei Zertifikatsstufen an. Man muss einen gewissen Standard als Internetmarketer nachweisen, wird auf einer Seite bei Netzverdienst.com gelistet und bekommt dadurch natürlich eine Menge mehr Besucher auf seiner Seite, da die Seite von unabhäniger Stelle empfohlen wird. Diese Art von Werbung kostet natürlich etwas. So kostet das Zertifikat der Stufe 1 47 Euro, dafür wird man innerhalb des Netzverdienst Abos auf einer Liste geführt und jeder, der sich informieren will, kann auf der Liste nachsehen.
Die Stufe 2 kostet 97 Euro im Monat. Der Internetmarketer muss sich verpflichten gewisse Qualitätsstandarts einzuhalten (z. B. Geld zurück-Garantie bei nichtgefallen) und wird auf einer eigenen Infoseite innerhalb des Systems von Netzverdienst.com gelistet.

Dezember 8, 2008 Posted by | Internetmarketing | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar